Azubi der UMSEMA Firmengruppe im Interview

3 Fragen an ... Niklas Lukaschtik

(Auszubildender zum Industriekaufmann – 3. Lehrjahr)

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Vorstellungen erfüllt?

Ich erhoffte mir eine sehr abwechslungsreiche, spannende und facettenreiche Ausbildung. Außerdem die Möglichkeit, mit den verschiedensten Personen in den unterschiedlichsten Positionen zu arbeiten. All diese Erwartungen haben sich erfüllt. Ich darf mich Teil eines wunderbaren Teams nennen und durfte in jede Abteilung des Unternehmens einen Blick werfen. So konnte ich die Theorie der Berufsschule, auch in der Praxis erleben.

Was können wir zukünftig noch besser machen?

Für mich gab es nichts zu bemängeln, alle Probleme wurden sofort gelöst.

Wie geht es nach der Ausbildung für dich weiter?

Ich wäre sehr froh mich weiterhin Teil dieses Unternehmens nennen zu dürfen. Ich denke, ich habe hier die Möglichkeit, noch viele Erfahrungen zu sammeln und mehr Verantwortung zu übernehmen.

3 Fragen an ... Lara-Louisa Willführ

(Auszubildende zur Industriekauffrau – 2. Lehrjahr)

Welche Abteilungen hast du bisher kennengelernt?

Ich habe bisher den Vertrieb, besonders den Vertriebsinnendienst, die Buchhaltung und die Disposition kennenlernendürfen.

Was gefällt dir in der Ausbildung bei uns besonders gut?

Ich finde es toll, dass ich von Anfang an das Vertrauen meiner Kollegen genießen konnte. Zudem gefällt es mir sehr,dass ich selbstverantwortlich arbeiten kann, aber trotzdem jeder meiner Kollegen immer für Fragen zur Verfügungsteht. Ich fühl mich einfach gut im Firmenverbund aufgehoben.

Was würdest du den neuen Azubis mit auf den Weg geben?

Nutze die Möglichkeit, jeden immer fragen zu können, aus deinen Fehlern zu lernen und den Raum zur Weiterentwicklungauszuschöpfen.

3 Fragen an ... Ralph Wenninger

(Auszubildender zum Industriekaufmann – 1. Lehrjahr)

Warum hast du dich für die Ausbildung zum Industriekaufmann entschieden?

Ich hatte zuvor ein BWL-Studium begonnen, welches mir aber im Großen und Ganzen zu theoretisch war und ich mitdem volkswirtschaftlichen Teil nicht zurechtkam. Da mir aber das Kaufmännische an sich gefiel und ich in meinerAusbildung weiterhin mit Herausforderungen konfrontiert werden wollte, kam ich sehr schnell auf den Beruf des Industriekaufmanns.Was mich überzeugt hat ist vor allem die Flexibilität was das zukünftige Aufgabengebiet im Jobbetrifft. Egal ob Vertrieb, Disposition oder Buchhaltung man ist in allen Bereichen gut aufgestellt.

Wie waren die ersten Monate deiner Ausbildung?

Die ersten Monate waren bis jetzt sehr gut. Ich wurde sehr freundlich empfangen und bekam nach einer kurzen Einarbeitungsphasein das System die ersten Aufgaben. Schon schnell durfte ich eigenständig im normalen Tagesgeschäftmitarbeiten. Kontinuierlich und Schritt für Schritt wird einem das nötige Know-how vermittelt. Langeweile kommtsomit auf jeden Fall nicht auf. Dies sorgt aber gleichzeitig dafür, dass es auch einmal wirklich anstrengende Tage gibt,wenn das Telefon nicht mehr stillzustehen scheint.

Welche Erwartungen hast du an deine Ausbildung bei uns im Firmenverbund?

Zum einen habe ich die Erwartung, dass sich die Kollegen weiterhin so hilfsbereit zeigen und einem Woche für Wocheneue Dinge erklären, sodass man die Chance bekommt, selbstständig Aufgaben des Tagesgeschäfts übernehmen zukönnen. Auf längere Sicht gesehen habe ich die Erwartung, dass die UMSEMA mich bestmöglich auf die Abschlussprüfungund das Berufsleben vorbereitet, ohne die nötige Freude am Beruf aus den Augen zu verlieren.